Notfallkoffer

Jeder Borderliner, weiß wie wichtig es sein kann sich seinen ganz individuellen „Notfallkoffer“ an Skills zu packen und immer bereit stehen zu haben. Oftmals ist man in Momenten hoher Anspannung nicht mehr in der Lage, sich erst noch irgendwo seine Skills zusammen zu suchen.

Auf einen „Notfallkoffer“ hat man immer direkten Zugriff, denn er sollte sich immer am selben Platz befinden.
Natürlich sollte er auch von Zeit zu Zeit kontrolliert und evtl. aufgefüllt werden. Da in diesem Koffer ja z.B. auch Weingummi mit Chili enthalten sein sollte oder auch Ahoi Brause kann es ja durchaus sein, dass man diese schon aufgebraucht hat und, dass das eine oder andere in dem Moment, wo man es dringend benötigt, nicht zur Verfügung steht.

Jeder Borderliner sollte ebenso bemüht sein immer wieder neue Skills auszuprobieren und den Koffer ggf. mit neuen Skills zu ergänzen oder die verbrauchten aufzufüllen. Wie unterschiedlich dieser Koffer gefüllt sein kann sollte alleine daraus klar werden, dass jeder ganz für sich persönlich entscheidet, welche Skills ihm wann am besten helfen.

So ergibt sich im Laufe der Zeit eine „Skill-Kette“, die der Borderliner abarbeitet wenn er unter Spannung gerät. Man kann also durchaus sagen, dass es eine Reihenfolge von Fertigkeiten gibt.

Der Notfallkoffer soll klein sein, damit man ihn immer bei sich tragen kann. Oder aber man verteilt die Gegenstände in den Taschen der Kleidung.
Zu Hause sollte er auch immer Griffbereit sein.

Was kann man nun in diesen Notfallkoffer hineingeben?
Hier ein paar Beispiele:

Chili

Vitamin- oder Brausetablette

„Ahoi“ Kinderbrause

Knackfrosch

Bonbons (süß, sauer, scharf, bitter)

Bürstchen (rau oder weich)

Kieselsteine

Verschiedene Steine (rau, glatt, stumpf, glitzernd)

Parfümröhrchen

Lippenstifte mit unterschiedlichem Geschmack

Pro- und Contraliste

Notfallskillkarte vom Projekt

Verkleinerte Seite 58

Zettel mit Spruch (von einem mir sehr vertrauten Menschen)

Duftöl

Kleines Stofftier

Japanisches Heilöl

Handgelenk- Gummibänder

Vogelfeder

Kieselsteine (die man sich z. B. beim Arztbesuch, bei einer Prüfung in die Schuhe machen kann)

Minikaleidoskop

Murmeln

Erinnerungsfotos

Adresse und Telefonnummer eines nahestehenden Menschen

Spieluhr

Mini-Igelball

Softball

Knetgummi (gibt es im Zeichenbedarf von sehr hart bis weich)

Erfrischungstuch

besonderer Stift

Comicfigur aus Gummi (die mich an etwas erinnert, z. B. den anderen ruhig mal die Zähne zeigen,…)

Ärger/Wutball (ähnlich den Jonglierbällen)

Kiefernzapfen

Rauschmuschel: Meeresrauschen (Hertie, Handwerkerabteilung)

Wäscheklammer

Besondere Taschentücher (z. B. mit lustigen Motiven oder Geruch)

„Überraschungsei“ – Figur

Postkarte

Walkman+ Kassette (Lieblingsmusik, aufgenommenes Einzel)

Knopf, Stein, Tuch von meinem „Lieblingsmenschen“

Jonglierbälle, -tücher

Luftballons (aufblasen bis er zerplatzt; zum Aufblasen als Atemübung, mit dem Luftballon spielen als Achtsamkeitsübung)

Quietschendes Gummitier (Haustierbedarf; Spielwaren)

Ammoniak

Gummiball

Japanischer Papierball

Vibrator

Spielwürfel

Glöckchen

Pfeife

kleines Buch

kleiner Block mit Rätseln, Mandalas

Indianisches Drahtspiel oder kleine Drahtspiele zum Bewegen in der Hand

Mathetrainer „Little Professor“

Prisma

„Koush-Ball“ → eine Art superweicher Igelball (Gibt es in Spielwarengeschäften)

Aufmunternde / unterstützende Briefe

Steinchen / Perlenkette

Rosenkranz

Jeder Borderliner sollte seine Skillkette haben. Das bedeutet, er findet für sich persönlich heraus, welche Skills ihm bei welcher Anspannung helfen.
Diese werden dann nach und nach eingesetzt.

Diese Ketten sehen vermutlich bei jedem Borderliner anders aus. Wichtig ist, dass es dem Zweck dient und den gewünschten Erfolg zeigt.